Baureihen-Info

Die Baureihe 50

 

Bauart: 1'E h2
Baujahre: 1938 - 1943
Hersteller: 21 (!!!) verschiedene Firmen (insgesamt 3.164 Stück)
Länge über Puffer: 22.940 mm (mit Tender)
Gewicht: 88,1 t (ohne Tender, mit Tender 140 t))
Leistung: 1.186 kW
Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h (vorwärts), 50 km/h (rückwärts)
Ø Treibrad: 1.400 mm

Die Baureihe 50 wurde ursprünglich für leichte bis mittelschwere Dienste auf Strecken mit schlechtem Oberbau entwickelt. Infolge der politischen Entwicklungen in Deutschland ab 1938 wurden weit mehr Maschinen als geplant in Dienst gestellt.

Nach dem Ende des Krieges gab es noch 3.061 Maschinen, davon 2.563 bei der DB und 350 bei der DR.

 

Fahrzeug-Info

  50 3708 ex 50 1309

 

 

Baujahr: 1941
Hersteller: Berliner Maschinenbau AG, vormals L. Schwartzkopff (BMAG), Wildau
Fabriknummer: 11603
Auslieferungsdatum: 15.05.1941

1941: ausgeliefert als 50 1309 an das BW Uelzen

ab 12.07.1942: BW Seelze

ab 06.03.1945: BW Magdeburg Rothensee

ab 28.02.1955: BW Oebisfelde

ab 22.03.1958: BW Magdeburg Rothensee

ab 20.08.1958: BW Halberstadt

ab 18.08.1959: BW Aschersleben

ab 25.10.1961: BW Brandenburg

ab 06.08.1962: Rekonstruktion im RAW Stendal

19.09.1962: Indienststellung als 50 3708 BW Halberstadt

September 1970: abgestellt als Reservelok, 1973 Heizlok

ab 01.06.1973: BW Wismar

ab 13.12.1973: BW Magdeburg

ab 01.06.1974: BW Stendal

ab 22.08.1975: BW Magdeburg

ab 22.04.1978: BW Halberstadt

11.01.1986: Letzter Tag im Planeinsatz

27.01.1986: Ablauf der Kesselfrist, abgestellt im Bahnhof Oschersleben

1989: Aufarbeitung im RAW Meiningen

20.10.1989: Rückkehr in das BW Halberstadt und Einsatz mit Traditionszug

20.10.1993: Ablauf der Kesselfrist und Verkauf an eine private Interessengemeinschaft

ab 17.10.1994: Einsatz bei der Traditionsgemeinschaft 50 3708 e.V. Halberstadt bei Traditionsfahrten und Plandampfveranstaltungen

14.07.2003: Neuer Standort: Blankenburg

(zurück zur Übersicht)